Erdallianz | Großkampfschiffe | Omega X KlasseZerstörer

Ein Nebenprodukt des Bürgerkrieges auf der Erde war der Omega X Zerstörer. Dieses Schiff wurde mit revolutionären Waffen und Schatten- technologie, gestohlen aus den auf Mars und Ganymede gefundenen Schattenschiffen, ausgestattet. Diese Klasse von Kampfschiff war zum Zeitpunkt ihrer Fertigstellung die gefährlichste Waffe, die jemals in der Geschichte der Erde produziert wurde. Vieles von der Technologie die an der Ausgrabungsstelle auf Ganymede entdeckt wurde überstieg das Verständnisvermögen der Forscher um ein vielfaches. Obwohl die bes- ten Forscher der Erdallianz an den Schattenschiffen arbeiteten verstan- den sie nur einen rudimentären Bruchteil der Technologie mit denen die Schiffe ausgestattet sind. Trotzdem öffneten die entdeckten Techno- logien Möglichkeiten an die man vorher noch nicht einmal einen Gedan- ken verschwendet hatte. Als Clark durch die Angriffe Sheridans in Be- drängnis geriet, befahl er den Forschern die neuen Technologien so schnell wie möglich auf 20 vorhandene Omega Zerstörer zu übertragen, um endlich etwas gegen die Whitestars des Wiederstandes in der Hand zu haben. So entstand eine Flotte von Schiffen, die wir als Omega X Klasse kennen. Sobald sie flugfähig waren wurde Befehl an alle Omega X gegeben Sheridans Schiffe anzugreifen und vor allem die Zerstörer zu vernichten, die übergelaufen waren. Die Zerstörergruppe die 2261 auf Susan Ivanovas Whitestar-Flotte traf war zwar mit Fusionskanonen und biologischer Panzerung ausgestattet, doch einige ihrer Systeme waren noch nicht voll einsatzfähig. Deshalb waren sie auch nur "fast" eben- bürtig mit den Whitestars. Die Hauptwaffen der Whitestars konnten die biogepanzerten Rümpfe der Omega X kaum durchdringen. Die Offensiv- waffen der Omegas standen den Defensiveinrichtungen nichts in Stärke nach. Sie konnten mit mehreren Treffern die Schilde der WS zerstören und sie vernichten. Von den 20 Whitestars die am Angriff teilnahmen blieben nur sieben, die ihrerseits mehr oder weniger stark beschädigt waren, übrig. Nur drei von den sieben noch funktionsfähigen WS konn- ten am Angriff auf den Mars teilnehmen. Die restlichen 4 waren zu sehr beschädigt, um an weiteren Kampfhandlungen teilzunehmen. Die Be- waffnung der Omega X besteht aus vier nach hinten feuernden sowie zwei nach vorne gerichteten schweren Fusionskanonen. Über die Sei- ten der Schiffes sind mindestens 10 Verteidigungsphalanxen mit leich- ten Fusionskanonen verteilt. Keines der jemals gebauten Omega X Schiffe ist noch im Dienst. Alle wurden bei Kampfhandlungen vernichtet.