Schatten | Großkampfschiffe | Storm KlassePlanetenzerstörer

Ebenso wie der Planetenzerstörer der Vorlonen ist der der Schatten eine nicht minder gewaltige Waffe. Sie wurde verwendet, um viele Dutzend Planeten zu vernichten. Die Wolke scheint aus mehreren Schichten zu bestehen. Die äußere Hülle ist die charakteristische schwarze Wolke. Sie besteht wahrscheinlich aus Nanomaschinen, die wie alle Schattentechnologien entweder vollständig oder zumindest zu großen Teilen organisch sind. Wie die Wolke im Inneren genau funktioniert ist nicht bekannt. Man weiß nur das sie, nachdem sie sich wie ein Netz um einen gesamten Planeten gelegt hat, ihren Offensivmechanismus aktiviert. Im Gegensatz zu der Vorlonen Eclipse Klasse, die einen Energiestoß zur Zerstörung verwendet, benutzen die Schatten in ihrer Wolke eine Art von Raketen, die aus der inneren Hülle auf die Oberfläche abgefeuert werden und nach dem Einschlag bis zum Planetenkern vordringen und in dessen Nähe detonieren. Die Spreng kraft der Waffen dürfte sich wohl im Bereich von mehreren Gigatonnen bewegen. Dadurch wird der innere Aufbau des Planeten total durcheinander gewirbelt - sein Innerstes wird nach außen gekehrt. Die Kruste bricht auf und verwandelt die feste Oberfläche in einen Magmasee. Das gesamte Wasser verdunstet. An dieser Stelle beginnen die Nanomaschinen ihre Arbeit und ziehen alle wichtigen Rohstoffe aus dem zerfallenden Planeten, um genug Material zu haben damit die Wolke weiter einsatzfähig bleibt. Zum Schluß erkaltet der gesamte Planet zu einer zerklüfteten leblosen Welt. Es bleibt nicht mehr als ein Brocken puren Steins übrig, jedes nur erdenklichen Rohstoffes beraubt und unfähig jemals wieder Leben hervorzubringen.