Minbari Föderation | Großkampfschiffe | Tinashi KlasseFregatte

Die Fregatten der Tinashi Klasse wurden während des letzen "Großen Krieges" mit den Schatten aus einer älteren Klasse von Kreuzern entwickelt. Seit der Fertigstellung der neuen Tinashi Klasse sind ca. 600 Jahre vergangen, die viele der Schiffe gut überstanden haben und immer noch im Dienst der Minbari-Raumflotte, vorwiegend als Versorgungs- oder Patroullienschiffe sind. Die Tinashi sind ca. 900 m lang und verwenden ebenso wie die Sharlin Kreuzer eine kontrollierte Quantensingularität als Energiequelle. Angetrieben werden sie, im Gegensatz zur alten Tinashi Klasse, die noch Ionenantriebe hatte, ausschließlich mit einem gravimetrischen System. Die Bewaffung der Fregatten besteht aus drei Neutronenkanonen und zehn Fusionskanonen. Um auch Planeten effektiv angreifen zu können, sind sie außerdem noch mit einer Materie-Antimaterie-Kanone ausgerüstet. Die Panzerung, Schilde und "Tarnvorrichtung" gegen Sensoren entsprechen denen die auch auf den neueren Schiffen genutzt werden. Der Hauptnachteil der Schiffe besteht allerdings in der Tatsache, daß sie keinerlei Platz für eine Jägereskorte haben, also keinen Hangar besitzen.